TYPO3 ist kein Blog-System

Das wird hier der obligatorische „Warum-blogge-ich-eigentlich“-Post. Wen sowas nicht interessiert, kann bedenkenlos wegschalten.
Ich liebe TYPO3. Ich bin „Certified TYPO3 Integrator“, verdiene meine Brötchen mit TYPO3 und mag, dass man das so super erweitern kann. Vor ein paar Jahren habe ich schon mal angefangen, irgendwelche geistigen Ergüsse mit tt_news auf die Webseite zu packen. Aber TYPO3 macht keine Lust aufs bloggen. Kleine Schriftarten, unübersichtliches Backend, alles etwas angestaubt. Eben einfach nicht das, was man haben möchte, wenn es „Spaß“ machen soll 🙂
Seit etwa einem Jahr macht meine Frau mit fast täglich eine Bento-Box als Mittagessen. Um der breiten Welt diese Kunstwerke zu zeigen, habe ich angefangen,  darüber zu bloggen. Erst auf Facebook, dann mit einem eigenen WordPress-Blog. Und WordPress macht dann schon Lust auf mehr. Ich bin zwar weit weg von dem Punkt, wo ich sagen würde, dass ich ein erfahrener Blogger bin, aber alles in allem regt sich in mir in den letzten Wochen dann doch immer mal wieder der kleine Kreationist, der irgendwas zu irgendwelchen Themen schreiben möchte. Aber das Bento-Blog ist dafür nicht der richtige Rahmen (weil es nicht um Bentos geht) und mit TYPO3 … nein.
Also neues WordPress auf dem eigenen Server aufgesetzt (zehn Minuten Sache) und die alten Beiträge von der Webseite übernommen (das sind alle Beiträge, die vor dem heutigen Datum stehen). Herrlich, wieder eine ranzige Extension, von der ich mich im TYPO3 verabschieden kann. Und nun schauen wir mal, wie lange die Muse mich küsst. Meine jugendlichen Versuche, Tagebuch zu führen sind ja auch immer nach zwei Einträgen eingeschlafen 🙂

Links zum heutigen Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.